23. BOOGIE WOOGIE CONGRESS IN DER PHILHARMONIE ESSEN

Kategorie
Jörg Hegemann präsentiert:
Datum
28.11.2018 19:30
Veranstaltungsort
Philharmonie Essen, RWE-Pavillion, Huyssenallee 53, 45128 Essen
Telefon
0201 81 22 200

Nirek Mokar, geboren am 05.08.2002, ist der mit Abstand jüngste Pianist, der jemals beim Boogie Woogie Congress aufgetreten ist. Als Kleinkind schon bekam er Klavierunterricht. Im Alter von 9 Jahren hatte er seine erste Begegnung mit Boogie Woogie – und was dann folgte ist kaum zu glauben. Als Naturtalent für diese Musik machte er in kürzester Zeit immense Fortschritte, wurde als „Boogie Woogie Kid“ in Frankreich bekannt und spielte im Alter von 11 Jahren beim Festival in Beaune, mit 12 beim internationalen Festival in Laroquebrou, mit 13 in Lugano und inzwischen auch in den USA, Norwegen und Ungarn. Wir freuen uns den Ausnahmepianisten bei seinem ersten Gastspiel in Deutschland präsentieren zu können.

Martijn Schok & Greta Holtrop stehen für erstklassigen Boogie Woogie, gefühlvollen Blues und sind die führenden und bekanntesten Vertreter dieses Genres in Holland. Martijn Schok, 1974 geboren, ist ein Meister des klassischen Boogie Woogie in der Tradition der Altmeister Albert Ammons, Meade Lux Lewis und Pete Johnson. Darüber hinaus pflegt Martijn  aber auch das ursprünglichere Bluespianospiel eines Jimmy Yancey oder eines Blind John Davis. Stammgast bei allen großen holländischen Blues- und Boogieveranstaltungen ist er sowieso, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern tritt er regelmäßig auf und spielte auch in New Orleans, Cincinnati und Detroit. Mittlerweile kann er auf 17 CD-Produktionen zurückblicken, unter anderem mit seiner Band und natürlich mit seiner charmanten Lebensgefährtin und Sängerin Greta Holtrop. Mit ihrer vielseitigen Stimme und ihrer charismatischen Bühnenpräsenz ist Greta die ideale Ergänzung zu Martijns Klavierspiel. Der große Big Joe Duskin beschrieb ihre Stimme einst als ausdrucksstark und „irgendwo zwischen Billy Holiday und Dina Washington“.  Gemeinsam organisieren sie das jährliche internationale Boogie Festival in Ermelo.

Jan Freund  (Jahrgang 1965) bekam seit seinem 7. Lebensjahr Schlagzeugunterricht, bereits ein Jahr später trat er regelmäßig mit der Dixieland-Band seines Vaters auf. Sein enormes musikalisches Gespür, seine Liebe zum Jazz, die familiäre Förderung und das Glück einer Begegnung mit Oscar Peterson gaben die Richtung vor. Er ist Preisträger bei „Jugend jazzt“, schloss ein Jazzstudium am Konservatorium in Hilversum mit Zusatzexamen in Big Band Drumming ab und wirkte europaweit bei Musicaltourneen wie „Hair“ oder „West Side Story“ mit. Er ist Schlagzeuger beim Landespolizeiorchester NRW, spielte viele Jahre im Siggi Gerhardt Swingtett und trat mit Musikern wie Bill Ramsey, Peggy March, Tommy Emmanuel, Silvia Droste und Greetje Kauffeld auf. Seit 1999 ist er Teil des Jörg Hegemann Trios.
Jörg Hegemann aus Witten war von Anfang an beim BOOGIE WOOGIE CONGRESS dabei und führt die Reihe im Sinne des Gründers Rolf Lebeda weiter.  Er kann auf rund 2000 Auftritte in 30 Bühnenjahren zurück blicken, darunter Konzerte in den USA, Russland und weiteren 13 europäischen Ländern. Er ist musikalischer Leiter des BOOGIE WOOGIE CONGRESS in der Philharmonie Essen und verschiedener ähnlicher Veranstaltungen. Er hat neun CDs  unter eigenem Namen produziert, ist auf zahllosen Festival-CDs sowie Produktionen anderer Musiker zu Gast, hat ein Notenheft und eine Schule für Boogie-Piano herausgegeben und fördert Nachwuchspianisten. Er war der „Mann am Klavier“ bei Veranstaltungen mit Bill Ramsey, Chris Howland, Hape Kerkeling, Franz Beckenbauer, Johannes Rau, Angela Merkel  und vielen anderen. Bei der erstmaligen Verleihung des offiziellen Musikpreises "German-Boogie-Woogie-Award Pinetop" in Bremen wurde Jörg als "Pianist des Jahres 2009" geehrt.

 

 

 
 

Alle Daten

  • 28.11.2018 19:30

Powered by iCagenda